Skip to main content

Projekte

Erfah­ren Sie hier alles über aktu­el­le Pro­jek­te und blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den.

Projektübersicht

Hier fin­den Sie alles über unse­re Pro­jek­te rund um Beweg­tEuch. Ob Pau­sen­hof-Pro­jekt, Schwimm­för­de­rung oder Sport-Paten­schaf­ten aller Art – Beweg­tEuch unter­stützt, wo wirk­lich Hil­fe gebraucht wird und ermög­licht ein brei­tes Sport­an­ge­bot für alle.

Aktuelle Projekte 

2024
BewegtEuch im Klassenzimmer
2023
tima e.V. Prävention Essstörungen
2023
Neuer Schwimmlehrer bei “SfaK”
2023
TSG Reutlingen Inklusiv
2022
Reitfreizeit auf Rügen
2022
Kita-Projekt Hampelmann
2021
Schwimmen für alle Kinder

Projekte

BewegtEuch im Klassenzimmer

Das Pro­jekt „Beweg­tEuch im Klas­sen­zim­mer“ fin­det als Koope­ra­ti­on zwi­schen dem Ver­ein „Beweg­tEuch“ und dem Insti­tut für Sport­wis­sen­schaft der Uni­ver­si­tät Tübin­gen statt. Im Rah­men einer Mas­ter­ar­beit wur­de das Bewe­gungs­kon­zept an einem Tübin­ger Gym­na­si­um in den Klas­sen­stu­fen 5 und 6 sowie 9 und 10 durchgeführt.

Übersicht

Im Rah­men einer Mas­ter­ar­beit wur­de das Bewe­gungs­kon­zept an einem Tübin­ger Gym­na­si­um in den Klas­sen­stu­fen 5 und 6 sowie 9 und 10 durch­ge­führt. Es waren unge­fähr 400 Schü­ler beteiligt.

Im Rah­men einer Dop­pel­stun­de wer­den Modu­le wie zum Bei­spiel Stress­ab­bau, Kon­zen­tra­ti­on und Auf­merk­sam­keit in einer Klas­se vor­ge­stellt und durch­ge­führt.  Zur­zeit läuft die Eva­lua­ti­on der Pra­xis­pha­se im Rah­men der Mas­ter­ar­beit. Im Anschluss soll das Pro­jekt durch eine Pro­mo­ti­on erwei­tert wer­den, sofern die dafür nöti­gen För­der­mit­tel ein­ge­wor­ben wer­den können.

Das Ziel: Mit einem sehr nie­der­schwel­li­gen Ange­bot, Leh­re­rin­nen und Leh­rer, Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei der lang­fris­ti­gen Inte­gra­ti­on von Bewe­gungs­im­pul­sen in den regu­lä­ren Unter­richt zu unterstützen.

Projekt

Mehr Bewe­gung im Unterricht

Förderer

Sport­wis­sen­schaft Uni Tübingen

Wie wir geholfen haben

Kon­zept und Kooperationspartner

Projekte

tima e.V. mit Prävention von Essstörungen

Die Prä­ven­ti­ons- und Bera­tungs­stel­le Lebens­hun­ger von tima e.V. bie­tet frü­he Unter­stüt­zung bei sor­gen­vol­lem Ess­ver­hal­ten und Ess­stö­run­gen an. Sie bera­ten Kin­der und Jugend­li­che, ihre Ange­hö­ri­gen sowie päd­ago­gi­sche Fachkräfte.

Übersicht

In den Prä­ven­ti­ons­pro­jek­ten lei­tet tima e.V. Jugend­li­che zu einem sorg­sa­men Umgang mit dem eige­nen Kör­per an und infor­miert über Warn­zei­chen für Essstörungen.

Fit­ness-Work­outs und Ver­glei­che mit unrea­lis­ti­schen Kör­per­bil­dern gehö­ren zum (Social Media) All­tag vie­ler Jugend­li­cher. Das kann Druck machen sich zu ver­än­dern. Für die­se Risi­ken will das Pro­jekt sensibilisieren.

Das Ziel: For­dert eine Sport­art ein bestimm­tes Gewicht, kann das Kämp­fen für einen schlan­ken oder ath­le­ti­schen Kör­per zur unge­sun­den Bewäl­ti­gungs­stra­te­gie wer­den. Das Pro­jekt möch­te Kin­der und Jugend­li­che für die­se Risi­ken sensibilisieren.

Projekt

Unter­stüt­zung bei Essstörungen

Förderer

tima e.V.

Wie wir geholfen haben

Finan­zi­el­le Unterstützung

Projekte

Reitcamp mit der kit-Jugendhilfe

Rei­ten, Cam­pen und gemein­sam Zeit ver­brin­gen: Beweg­tEuch unter­stützt das Kin­der-Reit­camp der kit-Jugend­hil­fe mit 1.000 Euro.

Übersicht

Rei­ten, Cam­pen und Wohl­füh­len: Das Reit­camp der kit-Jugend­hil­fe für 21 Kin­der und Jugend­li­che ist ein vol­ler Erfolg. Eini­ge der Kin­der sit­zen zum ers­ten Mal auf einem Pferd.

“Heu­te geht mein größ­ter Wunsch in Erfül­lung: ein Geburts­tag auf dem Rei­ter­hof!”. Rück­mel­dun­gen, die mehr sagen als tau­send Worte.

Das Ziel: Das Reit­camp soll jedes Jahr statt­fin­den. Kin­der und Jugend­li­che kön­nen hier Rei­ten ler­nen, Cam­pen und sich austauschen.

Projekt

Jähr­li­ches Reit­camp für Kids

Förderer

kit-Jugendhilfe

Wie wir geholfen haben

Finan­zi­el­le Unterstützung

Projekte

TSG Reutlingen Inklusiv

Beweg­tEuch finan­ziert eine inklu­si­ve Sport­grup­pe für Kin­der mit psy­cho­mo­to­ri­schen Rück­stän­den in Son­nen­bühl mit 3.000 Euro.

Übersicht

Ein Jahr Lang wird Beweg­tEuch das Trai­ning der inklu­si­ven Sport­grup­pe in Son­nen­bühl über­neh­men. Die TSG Reut­lin­gen Inklu­siv lei­tet die Grup­pe und gilt mit fast 600 Mit­glie­dern in die­sem Bereich als füh­rend im Land.

Ein­mal pro Woche wer­den die Kids in Son­nen­bühl von zwei qua­li­fi­zier­ten Fach­kräf­ten betreut. Eini­ge Plät­ze sind bei der Trai­nings­grup­pe also noch frei. Des­halb kei­ne fal­sche Scheu und ab in die Sporthalle.

Das Ziel: Die­se Finan­zie­rung ist eine Anschub­fi­nan­zie­rung für den Reha-Sport. Wenn sich das Pro­gramm erfolg­reich eta­bliert hat sol­len Schritt für Schritt die Kran­ken­kas­sen das Ange­bot übernehmen,

Projekt

Wöchent­li­ches inklu­si­ves Sportangebot

Förderer

TSG Reut­lin­gen Inklusiv

Wie wir geholfen haben

Anschub­fi­nan­zie­rung

Projekte

Kita-Projekt Hampelmann

In Schorn­dorf wird mit dem Kita-Pro­jekt Ham­pel­mann jede Woche in jeder Kita-Grup­pe eine kos­ten­lo­se Sport­stun­de ange­bo­ten. Aktu­ell wer­den dadurch 16 Kin­der­gär­ten mit ins­ge­samt 44 Grup­pen mit Bewe­gungs­an­ge­bo­ten geför­dert. Das Ziel der Akti­on: Den Kin­dern ein gesun­des Auf­wach­sen ermög­li­chen und sie in ihrer kör­per­li­chen und geis­ti­gen Ent­wick­lung unterstützen.

Down­load Flyer
Übersicht

Der Bewe­gungs­man­gel bei Kin­dern ist so groß wie nie. Eine WHO-Stu­die aus 2019 bestä­tigt, dass sich in Deutsch­land knapp 84 % der Kin­der zu wenig bewe­gen. Das liegt über dem welt­wei­ten Durch­schnitt. Die Grün­de: Zeit­man­gel, Digi­ta­li­sie­rung und feh­len­de Infra­struk­tur. Mit dem Kita-Pro­jekt Ham­pel­mann kön­nen sich über 600 Kin­der pro Woche austoben.

Beweg­tEuch hat in Koope­ra­ti­on mit der Uni­ver­si­tät Tübin­gen das Pro­jekt über­prüft. Ham­pel­mann wur­de nach der Begut­ach­tung für die Idee und das Kon­zept gelobt und für eine För­de­rung emp­foh­len. Beweg­tEuch prüft nun die wei­te­ren Schrit­te und den Förderumfang.

Das Ziel: Das Pro­jekt soll auf ganz Deutsch­land aus­ge­wei­tet wer­den. Bun­des­weit jedem Kind ein­mal pro Woche ein Sport­an­ge­bot zu ermög­li­chen, das ist die gro­ße Visi­on von Beweg­tEuch und der SG Schorndorf.

Projekt

Wöchent­li­che Sport­an­ge­bo­te in Kitas

Förderer

SG Schorn­dorf 1846 e.V.

Wie wir geholfen haben

Pro­jekt­gut­ach­ten 

Pausenhof-Projekt in Nagold

Ein Pau­sen­hof mit vie­len Mög­lich­kei­ten, sich sport­lich zu bewe­gen – das ist ein Anlie­gen der Beweg­tEuch-Vor­sit­zen­den Lisa Feder­le. Um einem sol­chen Pro­jekt Rücken­wind zu ver­lei­hen, reis­te sie zusam­men mit Vor­stands­mit­glied Rai­mund Weible nach Nagold.

Übersicht

Dort plant die Stadt einen „beweg­ten Pau­sen­hof“ auf dem Are­al des Otto-Hahn-Gym­na­si­ums (OHG) und der Zel­ler-Werk­re­al­schu­le. Doch waren bei Schü­lern und Leh­rern Zwei­fel auf­ge­kom­men, ob die Stadt die­ses Vor­ha­ben ernst­haft wei­ter­ver­folgt. Des­we­gen sam­mel­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler 750 Unter­schrif­ten für das Pro­jekt. Und baten Lisa Feder­le um Unterstützung.

Ein vor­ge­se­he­nes Tref­fen mit einem der Bür­ger­meis­ter kam bei dem Abste­cher nach Nagold nicht zustan­de. Aller­dings hat­te OB Jür­gen Groß­mann kurz zuvor im Gemein­de­rat Signa­le aus­ge­sen­det, dass die Ver­wal­tung an dem Pro­jekt fest­hal­ten wol­le. Zu die­sem Zeit­punkt war der Stadt­ver­wal­tung schon bekannt, dass Lisa Feder­le ihre ideel­le Hil­fe ange­bo­ten hatte.

Beim Tref­fen mit Schul­lei­ter Ulrich Hamann vom OHG, OHG-Schü­ler­spre­cher Kas­jan Kro­kos und einer Abord­nung von Leh­rern sag­te Lisa Feder­le, Nagolds OB und die gesam­te Stadt wür­den sich der unbe­ding­ten Logik, gera­de jetzt in und spä­ter nach der Pan­de­mie Kin­dern so vie­le Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten wie nur irgend­wie mach­bar zu ver­schaf­fen, nicht ent­zie­hen können.

Projekt

Unter­stüt­zung Umbau Pausenhof 

Förderer

Hahn-Gym­na­si­ums (OHG) & die Zeller-Werkrealschule

Wie wir geholfen haben

Pau­sen­hof Multifunktionsfeld

weiterlesen

Die Ärz­tin sag­te, Bewe­gung müs­se grund­sätz­lich einen höhe­ren Stel­len­wert in der Gesell­schaft erhal­ten. Kör­per­li­che Fit­ness sei auch gut für die Psy­che. Feder­le: „Kin­der ler­nen bes­ser, wenn sie Sport treiben.“

Geplant ist auf dem Pau­sen­hof in Nagold ein Mul­ti­funk­ti­ons­feld für Sport­ar­ten wie Bas­ket- und Vol­ley­ball, das auch für regu­lä­ren Sport­un­ter­richt geeig­net ist. Auf einem zwei­ten Bereich könn­ten die Kin­der eben­falls aktiv wer­den: Auf einem Klet­ter­fel­sen und an Tisch­ten­nis­plat­ten bei­spiels­wei­se. Zudem ist ein Out­door-Klas­sen­zim­mer vor­ge­se­hen, in dem auch Coro­na-kon­form unter­rich­tet wer­den könnte.

Schwimmen für alle Kinder

Kaum eine Sport­art muss­te so unter der Coro­na-Pan­de­mie lei­den, wie das Schwimm­trai­ning. Eine ohne­hin schon pre­kä­re Anzahl an Nicht­schwim­mern hat sich durch die mona­te­lang geschlos­se­nen Schwimm­bä­der zu einer wah­ren Nicht­schwim­mer-Wel­le auf­ge­türmt. Dag­mar Mül­ler kämpft mit ihrem Ver­ein „Schwim­men für alle Kin­der“ gegen die­se Flut an – Beweg­tEuch unterstützt.

Übersicht

Geschlos­se­ne Hal­len­bä­der, weni­ge Schwimm­trai­ner und vie­le Schu­len ohne Lehr­schwimm­be­cken – ein Miss­stand, der auch für Beweg­tEuch eine beson­ders schwer­wie­gen­de Dimen­si­on hat: Wenn ein Kind sich nicht bewe­gen kann, scha­det das der phy­si­schen und psy­chi­schen Gesund­heit. Kann es aber nicht schwim­men, so ist es im Zwei­fels­fall in Lebens­ge­fahr. „Schwim­men für alle Kin­der“ ist ein Tübin­ger Ver­ein, des gegen die­se Mise­re ankämpft: Mit Schwimm­trai­nern, Bad­ka­pa­zi­tä­ten und Rettungsschwimmerkursen.

In einem Gespräch zwi­schen Beweg­tEuch-Grün­de­rin Lisa Feder­le, Pro­fes­sor Ans­gar Thiel – wis­sen­schaft­li­che Bera­ter von Beweg­tEuch – und Dag­mar Mül­ler ist eines klar: Kin­dern das Schwim­men bei­zu­brin­gen muss ein ele­men­ta­rer Bestand­teil im Schul­un­ter­richt und in der sport­li­chen All­ge­mein­bil­dung sein.

Doch es hapert an allen Ecken und Enden: Aus­rei­chend Schwimm­trai­nern, Bad­ka­pa­zi­tä­ten und inklu­si­ven Schwimmangeboten.

Damit der Ver­ein die­se Lücke wei­ter schlie­ßen kann braucht er akti­ve Hil­fe: Übungs­lei­ter, Spen­der und Inklu­si­ons­trai­ner. Und natür­lich kann sich jedes Kind beim loka­len Schwimm­ver­ein oder im Tübin­ger Land­kreis bei „Schwim­men für alle Kin­der“ mel­den, wenn es das Schwim­men ler­nen möchte:
info@schwimmen-fuer-alle-kinder.de

Projekt

Schwimm­un­ter­richt

Förderer

Ver­ein Schwim­men für alle Kinder

Wie wir geholfen haben

Mit Trai­nern und Hel­fer­teams in zusätz­li­chen Schwimm­kur­sen für Kin­der aus Fami­li­en mit wenig Geld